Altes Loslassen damit Neues beginnen kann

on Dienstag, 24 November 2020. Posted in LebensWERT

Wenn es Zeit ist neue Wege zu gehen

Altes Loslassen damit Neues beginnen kann

Krisen als Chance für Veränderung

Egal ob Jobverlust, Scheidung, Trennung oder der Verlust eines geliebten Menschen - es hebelt uns aus unseren gewohnten Bahnen. Nichts scheint mehr vertraut, und dennoch müssen wir uns früher oder später neu orientieren um unser Leben neu zu gestalten. Bevor wir das können, müssen wir uns selbst wiederfinden.

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Wir fühlen uns sicher, wenn wir Rollen einnehmen, Verhaltensmuster leben und dadurch erfahren wie unser Umfeld reagiert. So sind wir auf der sicheren Seite unseren Teil beizutragen und nicht ausgeschlossen zu werden – also dazu zu gehören.

Die Zugehörigkeit zur Familie, freundschaftlichen Gruppen ist essenziell wichtig für unser Wohlbefinden und unsere psychische Gesundheit.

Und manchmal gibt es im Leben Situationen in denen das Bedürfnis nach Zugehörigkeit nicht erfüllt wird. Schicksalsschläge wie Trennung, Tod eines geliebten Menschen oder Jobverlust stürzen viele Menschen in eine Krise mit der es umzugehen gilt.

Hierzu gehört auch das Alte los zu lassen, damit das Leben wieder irgendwann lebenswert wird und neues entstehen kann.

 

Loslassen: Was können wir tun?

So einfach wie es sich anhört ist es im Leben meist nicht, und gleich vorneweg: Wir müssen lernen die Situation anzunehmen, damit sich was verändern kann.

 

Wir müssen den Schmerz annehmen und wir müssen die Realität annehmen.

Hierbei ist es hilfreich zu erkunden welches Motiv dahinter steckt wenn wir etwas loswerden wollen.

Habe ich das Motiv etwas was mich nervt, stört oder mich blockiert loszuwerden, so dass es dann nicht mehr da ist?
Genau aus diesem Grund funktioniert das Loslassen tatsächlich sehr selten.
Soll das Gefühl des Verrats verschwinden, dann muss es erst recht da bleiben.

 

Warum?

Weil es durch die Ablehnung nicht gewürdigt wird (nicht gewürdigt werden kann)
und wir ihm durch die Abwerhr und Aufmerksamkeit Energie und Macht geben

Dadurch kann es nicht aus unserem System weichen.

 

Viele kennen die Dynamik wenn immer wieder die gleichen Gedanken im Kopfe kreisen, als sei eine Schallplatte in der gleichen Rille hängen geblieben. Man wünscht sich im Beispiel des Verrats Vergeltung - im Glauben durch Ausgleich würde sich der Verrat auflösen. Das Gefühl des Verrats wird abgewehrt, weil wir es nicht fühlen und nicht haben wollen.

 

Der erste Schritt des Loslassens ist Annahme

So paradox es klingt: das Loslassen sollte mit Annehmen verstanden werden. Denn was da ist möchte erst mal gewürdigt und anerkannt werden. Alles was da ist, im Außen wie im Innen wünscht sich erst mal unsere Annahme.
Warum? Weil alles was da ist seinen Sinn hat – auch wenn es uns unsinnig erscheint und wir die größeren Zusammenhänge erst mal nicht verstehen.
Alles was in unseren Beziehungen und im Leben da ist hat seinen Sinn. Und erst wenn wir hinsehen und ja dazu sagen kehrt Frieden ein.

 

Ein Nein zu dem was ist verhindert Veränderung

Sagen wir nein zu dem was ist, verhindert dieses Nein dass sich tatsächlich etwas verändern kann. Sagen wir nein - leugnen wir die Realität und alle weiteren Schritte die Veränderung ermöglichen. 

 

 

 


Mache jetzt den ersten Schritt: Akzeptiere um loszulassen

  • Schau dir alles an was du ablehnst – was da ist und war oder auch was nicht da ist.
    Was nicht da ist soll jetzt nicht da sein und was da ist soll da sein.
  • Gehe nun synchron mit dem was ist und sag Ja! dazu. Es ist so wie es ist. Und alles was damit in dir hochkommt will ebenso bejaht und angenommen werden, damit sich diese alten Gefühle verwandeln können und Neues in dein Leben kommen kann.
    Und ganz wichtig: Es meint nicht dass du damit einverstanden sein musst. Auch nicht aus deinem tiefsten Herzen. Es geht lediglich darum anzuerkennen was ist. Sag ja dazu!

im kostenlosen Videokurs Blockaden lösen erfährst du weitere Schritte wie du Loslassen und neue Lösungen finden kannst

 

 

 

Besucher

Aktuell sind 149 Gäste und keine Mitglieder online