Energien im Internet

on Freitag, 16 Oktober 2015. Posted in LesensWERT

Wie wir geschriebenen Text als Wahrheit interpretieren

Energien im Internet

Durch die fehlende Aktion der Spiegelneurone beim Lesen von geschriebenen Texten sind wir am Interpretieren und machen den Inhalt zu unserer Wahrheit. Wir als "Empfänger" bestimmen immer den Inhalt der Botschaft. - Doch liegen wir damit richtig oder falsch?

 

Ich denke gerade nach über das Allein-Sein und auch über das Zu-sich-stehen.
Klienten häufen sich die mit diesem Thema zu mir kommen, und auch die Medien im Außen tragen ihren Teil bei: Sie berichten von Ablenkung, davon nichts verpassen zu wollen und dem Zwang permanent „online" sein zu wollen.

 

Nicht in allen Altersgruppen passt das gängige, technisierte Wort online, es meint vielerseits wohl eher „verfügbar" oder „präsent" zu sein. Man will ja nicht verpassen etwas zu zu bekommen - im energetischen Sinne.

Manchmal reicht ein Post auf Facebook dass einem aus der Seele spricht und man im Moment mit gutem Gewissen „liken" kann. Man bekennt sich dazu, das gibt Energie. - Meist in beide Richtungen.

 

Oder man stellt ein Selfie online, auf dem man natürlich im besten Winkel erscheint, vielleicht noch einen einstudierten Gesichtsausdruck annimmt um Doppelkinn oder vergleichbares zu kaschieren ... Inszenierte Fotos mit "Catwalk-Energie" geben nicht, sondern sie nehmen.

(Es soll mittlerweile sogar eine App für Smartphones geben, die gnadenlos echte Perspektiven zeigt … ich konnte den Link nicht mehr finden, wahrscheinlich wird die Software auch nicht so gut angenommen ...)

 

 Suchtgefahr der neuen Medien

Wer sich dieser Balancen bewusst ist, fühlt sich aufs erste weniger einsam.
Man kann ja innerhalb kürzester Zeit viele Freunde finden mit denen man auf dieser Ebene verkehrt. Und schließlich sind wir ja auch evulotionär darauf ausgerichtet uns sozial zu binden. Durch die Dopaminausschüttung im Körper, die ja bereits beim WhatsApp-Mitteilungston erfolgt, springt unser Belohnungssystem an - und wir wollen mehr davon.

 

"Platonische" Beziehungen oder Freundschaften sind keine Seltenheit mehr und werden immer intensiver erlebt. Man ist viel eher im Bereich des Interpretieren und im Kopfkino unterwegs, denn man hat ja real nur das schriftliche Feedback –  das entweder bestätigt oder eben nicht bestätigt. Die Fähigkeit der Differenzierung - "was ist meins und was ist deins" erfordert bei platonischem "Energieaustausch" ein gutes "Bei-sich-bleiben" sowie ein "Realitäts-Check" und ein ein Maß an Selbstreflexion - wenn man energetisch uns hormonell nicht unter die Räder kommen will.

 

Ähnlich verhält es sich auch mit dem Verkehr via What's app, der Empfänger bestimmt zwar die Botschaft, aber ist natürlich auch am Interpretieren.

Einige Paare beenden auch via SMS oder What's app ihre Beziehungen, weil es einfacher erscheint. Laut Studien gehen über diesen Wege mehr Beziehungen tatsächlich in die Brüche da der persönliche Austausch von Angesicht zu Angesicht fehlt. Das Feedback der Körpersprache, Mimik das uns sekundenschnell erklärt wie es der andere gemeint haben könnte.

 

Die Sache mit den Spiegelneuronen

Spiegelneuronen sind Nervenzellen, die dann aktiv werden, wenn wir bestimmte Bewegungen ausführen wollen. Dieselben Zellen sind aber auch dann aktiv, wenn wir sehen, wie andere Menschen diese Bewegung ausführen. Die Spiegelneuronen machen uns auch zu mitfühlenden Wesen, denn sie reagieren weiters wenn wir selbst Leid, Schmerz oder Freude erfahren, und ebenso werden diese Nervenzellen auch dann aktiv, wenn wir diese Empfindungen bei jemand anderem wahrnehmen.

Spiegelneurone und ihre Interaktion fehlen allerdings in geschriebenem Text, daher sind wir in der SMS- oder What's app-Konversationsform rein am Interpretieren.

Gerade hier wird's gefährlich, und ich wage zu behaupten dass ein echter Austausch nicht mehr möglich ist.

 

Was also tun?


Man sollte sich fragen was man mit dieser Kommunikationsform wirklich bezweckt:

  • Den Mut etwas zu schreiben das man im wirklichen Leben nicht aussprechen würde?
  • Die Bestätigung dass man in Diskussionen mit seiner Meinung nicht alleine ist?
  • "Energetische Nahrung", weil man etwas ließt das man selbst nicht in der Lage ist zu formulieren?
  • Ist man eher bereit eine bequeme Lüge zu glauben als eine unbequeme Wahrheit?

 

Spüre in Dich rein, was willst Du wirklich?

  • Was spürst Du? Was wird in Szene gesetzt?
  • Was ist für Dich dabei durchschaubar?
  • Wozu sagst Du ja/ wozu sagst Du nein?

 

Werde Dir darüber bewusst. Warum?

Um nicht hängen zu bleiben, denn es braucht die Reibung um sich weiter zu entwickeln.

Und die neuen Kommunikationsmedien und -Formen gehören dazu. Ab dem Zeitpunkt, ab dem man sie nutzt.

 

 

 

Besucher

Aktuell sind 282 Gäste und keine Mitglieder online